Architekturführer
Kunst und Kultur

Lechner Museum

Adresse

Esplanade 9, Ingolstadt

Bauherr

Stadt Ingolstadt, Stiftung Alf Lechner

Architekt

Florian Fischer, Architekt BDA

Fischer Architekten, München

Fachingenieure

Muck Ingenieure, Gaimersheim - Tragwerk

Koch, Frey, Donabauer Ingenieure, Ingolstadt - HLS

Henning Großeschmidt - Energie

Beratung

Landesstelle für nichtstaatliche Museen, München

Baujahr

2000

Preise/Auszeichnungen

Deutscher Fassadenpreis 2001

Deutscher Architekturpreis Annerkennung 2003

Fotos

Zooey Braun, Stuttgart

Projektbeschreibung

Umbau einer Fabrikhalle

Über die Umsetzung der technischen und räumlichen Anforderungen hinausgehend war die wesentliche Herausforderung ein Gebäude für die Repräsentation von Kunst zu schaffen, das in seiner äußeren wie inneren Gestalt jenes Maß an Eigenständigkeit und Zurückhaltung findet, bei dem Hülle und Inhalt in keinerlei Konkurrenz zueinander treten, jedoch neben- und miteinander auf gleichem Niveau bestehen können.

Eine schnörkellose, durch ihre strenge Gliederung als reine Fläche wahrnehmbare Aluminiumhaut umschließt die Fabrikhalle auf drei Seiten. Sämtliche notwendigen Türen und Tore sind bündig integriert und nur durch den Fugenschnitt erkennbar. Die “offene” Nordfassade fungiert als Schaufenster der Kunst und räumliche Verbindung der Ausstellungsebenen und Foyer.