Architekturführer
Stadt und Raum

Landesgartenschau Ingolstadt 2020

Adresse

Furtwänglerstraße 10

Bauherr

Landesgartenschau Ingolstadt 2020 GmbH

Planung

Därr Landschaftsarchitekten

Fachplaner

Großberger Beyhl Partner, Landschaftsarchitekten mbB – Bauleitung

HITZLER INGENIEURE – Projektsteuerung

sbb (Schlaich, Bergermann, Partner) – Piussteg

WasserWerkstatt – Wassertechnik

Goldbrunner Ingenieure GmbH – Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordinator

Grad Ingenieurplanungen GmbH – Statik

Bachschuster Architektur GmbH - Servicestützpunkt

Fertigstellung

2020

Fotos

Landschaftssee, Pflanzkristalle auf der Parkterasse – Lea Rochus
Luftaufnahme, Wasserspielplatz – Schalles

Projektbeschreibung

Durch die Landesgartenschau Ingolstadt 2020 GmbH entstand im dicht besiedelten Ingolstädter Nordwesten ein familienfreundlicher Naherholungsraum für die Einwohner der Region. Der 23 ha große, dauerhaft angelegte Landschaftspark ist mit seinem großen Landschaftssee, mehreren Spielplätzen sowie Grünflächen für Sport und Freizeitaktivitäten eine neue grüne Oase für die Menschen, die dort leben und arbeiten.

Wie auch Ingolstadt selbst, steht das neue Gartenschaugelände in einem Spannungsfeld zwischen Tradition und Fortschritt. Handel, Industrie, Verkehr und ökonomische Landwirtschaft üben von allen Seiten her Druck auf das Gelände aus. Diese Spannung greift die landschaftsgestalterische Planung auf. So wie sich Moleküle unter hohem Druck nach den Gesetzen der Physik in einer Gitterstruktur anordnen, also zu Kristallen werden, formieren sich auch die Flächen und architektonischen Gestaltungselemente streng linear. Ein Beispiel dafür sind die mit feurig leuchtenden Stauden besetzten Pflanzkristalle, die wie Blitze rings um die Stadtterrasse ausstrahlen und sich mit ihrer Farbenpracht auf das Gelände entladen. Im Wechsel mit locker angeordneten Staudenpflanzungen, wilden Blumenwiesen und leichten Anhöhen gruppieren sich die geometrischen Formen in der modernen Parklandschaft zu einem harmonischen Gesamtbild.

Eine neue Fußgänger- und Radfahrerbrücke, der Piussteg, verbindet das neue Gartenschaugelände mit dem östlichen Piusviertel. Durch die Schaffung von rund 6.200 Laufmetern beleuchteter Rad- und Fußwegverbindungen sind die Gemeinde Gaimersheim und die angrenzenden Stadtteile nun direkt aneinander angeschlossen. Damit schließt die neue grüne Lunge eine Lücke im Ingolstädter Nordwesten – gerade im Piusviertel und in Friedrichshofen leben viele Familien mit Kindern, die ihrer Lust an Bewegung im Grünen nun freien Lauf lassen können. Auch die Mitarbeiter der umliegenden Firmen und Betriebe finden hier während ihrer Arbeitspausen Entspannung.

Die detaillierte Beschreibung zum Piussteg finden Sie unter: https://stadtplanungsamt.ingolstadt.de/architekturfuehrer/verkehrsbauwerke/piussteg/